Ägerital Rangers: Die Playoffs trotz zwei Siegen knapp verpasst

Heute Samstag fuhren die Ägerital Rangers mit einem klaren Ziel nach Basel: Man wollte den vierten Platz und somit die Playoff-Qualifikation erreichen. Dafür waren in vier Spielen (wegen dem Ausfall einer Meisterschafts-Runde) drei Siege nötig. Auch wenn man gegen die ersten drei der Rangliste spielte, waren alle Rangers bis aufs Letzte motiviert und alle waren überzeugt, die Sensation zu schaffen. Dazu kam, dass die Rangers auf ein grosses Kader zählen konnten und zum ersten Mal seit langem mit Karl Nussbaumer von einem Coach betreut und angeleitet wurden.

Im ersten Spiel traf man auf die Zürich Renegades, welche sich an der Spitze etabliert hatten. Aus diesem Grund war eine ausserordentliche starke Teamleistung gefragt, wollte man die Zürcher besiegen. Der Coach setzte dann auch auf seine besten und konstantesten Leute, was sich auch ausbezahlte. Man hielt in der Deffense nicht nur dagegen, sondern konnte auch dank einer sehr stark aufspielenden Offense angeführt von QB Urs Fässler immer wieder punkten. Es entwickelte sich ein offensiver Schlagabtausch mit sehr vielen Touchdowns. Schade war jedoch, dass die Rangers in der letzten Minute nicht mehr zu punkten vermochten und die Zürcher ihrerseits die Zeit herunterlaufen lassen konnten. Somit endete das Spiel für die Rangers unglücklich mit 45:50, obwohl man den Sieg genauso verdient gehabt hätte.

Irgendwie hatte diese Niederlage nicht den besten Einfluss auf den Start des nächsten Spiels gegen den Schweizermeister St. Gallen Vipers. Es gelang auf einmal kaum mehr etwas. Die Rangers konnten in der Offense selten viele Yards gewinnen. Im Gegenzug konnte man in der Deffense die St. Galler auch nicht in Verlegenheit bringen, weshalb diese immer wieder punkteten. So kam Jonas Blattmann als Quaterback nach einer langen Verletzungspause unverhofft zum Comeback. Er fügte sich nahtlos in die Offense der Rangers ein und ihm gelang denn auch der einzige Rangers-Touchdown der Partie. Gleichzeitig begann der Coach auf allen Positionen zu experimentieren, um so Erkenntnisse für weitere Spiele zu gewinnen und die starken Leute zu schonen. Leider verletzte sich Jögi Lehner nach einem Zusammenprall am Knie, was dem Team auch nicht unbedingt gut bekam. Das Spiel wurde so mit 6:55 klar verloren. Weil gleichzeitig Schwyz einen sehr glücklichen Sieg enfuhr war klar, dass die Playoffs nicht mehr erreicht werden konnte.

Die Rangers wären aber nicht die Rangers, wenn sie sich von all den Ereignissen unterkriegen liessen. Man hatte nun nichts mehr zu verlieren und wollte die Saison noch so postitiv wie möglich abschliessen. Im nächsten Spiel gegen die Winterthur Warriors waren dann noch etwas die Nachwehen vom St. Gallen-Spiel zu spüren, da die Rangers lange nicht zu punkten vermochten. Durch eine starke Deffense-Leistung hielt man den Gegner jedoch ebenfalls in Schacht. Als dann der erste Touchdown Tatsache war, fand man endlich zum alten Spielwitz zurück und spielte das Spiel ruhig und abgeklärt zu Ende. Einziger Wehmutstropfen war, dass sich mit Dominik ein weiterer Ranger am Knie verletzte und nicht mehr spielen konnte. Das Endresultat von 47:14 zeugt von einer starken Partie und dem zurückgewonnenen Selbstvertrauen.

Als letztes Spiel stand dann das Derby gegen die Eglisau Scorpions an, welche erneut eine super Saison spielen. Jeder Ranger wusste aber, dass auch dieser Gegner durch eine konzentrierte Leistung zu bezwingen ist. Der Coach schenkte Comeback-QB Jonas das Vertrauen, was diesen zu beflügeln schien. Auch in der Deffense passte plötzlich viel zusammen. Man spielte bis zum Schluss konsequent und total konzentriert und schien so die Eglisauer etwas zu überraschen. Diese fanden kein Mittel gegen die starke Rangers-Truppe, welche zum Saison-Abschluss endlich wieder einmal mit 25:20 einen Derby-Sieg feiern konnten.

Abschliessend darf festgehalten werden, dass die Ägerital Rangers (das St. Gallen-Spiel ausgenommen) einen starken Turniertag zeigten und durch das super Coaching von Karl Nussbaumer einen Schritt in die richtige Richtung gemacht haben. Wenn nun das Konzept vom Coach vertieft geübt werden kann und die Rangers weiterhin so konzentriert trainieren, dürfen sich die Rangers auf rosige Zeiten freuen:) Leider wurden in diesem Jahr die Playoffs ganz knapp verpasst, wer weiss aber, welche Erfolge die Rangers im nächsten Jahr feiern können…!;)

Wir gratulieren Schwyz und den übrigen Teams zum Playoff-Einzug und freuen uns bereits auf ein Wiedersehen spätestens am Rangerbowl…

> mehr Infos unter www.aegerital-rangers.ch

Neuste Bilder

Hauptsponsor

Raiffeisen Logo