Jahresrückblick 2013: Abteilung Jugendsport

Das Jahr 2013 hatte für den Jugendsport einige Höhepunkte zu bieten; den Hasen-Cup im Frühling, den Jugitag im Frühsommer und das
Turnerchränzli im Herbst. Abgeschlossen wurde das Ganze im Winter mit dem Dankeschön-Abend für alle Leiterinnen und Leiter des Jugendsports, die auch in diesem Jahr Grandioses geleistet haben. Deshalb auch nochmals hier ein riesen DANKESCHÖN!

 

 

Hasen-Cup

 

Am 17. März fand zum 8. Mal der Hasen-Cup des STV Oberägeri in der Dreifachhalle Hofmatt statt. Wie jedes Jahr bestritten die jugendlichen Turnerinnen und Turner am Sonntagmorgen ein Unihockeyturnier. Die Teams wurden dabei aus Kindern und Jugendlichen verschiedener Riegen und Jahrgänge zusammengestellt, womit die Teamfähigkeit besonders gefördert wurde.

 

Auf drei Feldern kämpften die knapp 100 jungen Mädchen und Knaben mit ihren Leiterinnen und Leitern darum, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Das Siegerteam aus dem Finalspiel konnte sich schliesslich am meisten Punkte und damit einen Vorsprung für die Spielparcours am Nachmittag sichern.

 

Die feinen Spaghetti zum Z'mittag oder besser gesagt, die Kohlenhydrate, sorgten bei allen Teilnehmenden für neue Kräfte.

 

Zuerst führten uns aber Karl Nussbaumer und sein Team in verschiedenen Stationen in eine Variante des American Football, das sogenannte Flag Football, ein. Dieser Workshop fand grossen Anklang, so dass wir stolz sind, seit Sommer 2013 neben der Aktivriege nun auch eine Juniorenriege anbieten zu können.

 

Am Nachmittag kämpften die verschiedenen Gruppen beim Spielparcours um weitere Punkte für den Gesamtsieg am Hasen-Cup. Ausdauer der Kids und Geschick der Leiterinnen und Leiter waren gefragt beim Holz-Türmli bauen. Wer hatte die richtige Taktik beim Hamsterrad-Lauf und wer die ruhigste Hand beim Riesenmikado?

 

Die je 1 Kilo schweren Osterhasen holte sich schliesslich Gruppe Adriana, dicht gefolgt von Gruppe Damian. Der dritte Platz ging an Gruppe Maya.

 

Als Abschluss des gelungenen Anlasses stand noch ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer kämpften in den Vorläufen jahrgangsweise um die Finalqualifikation für den Titel „dä schnellst Oberägerer Buäb“ und „s schnellst Oberägerer Mäitli“. Im Final entschied bei den Knaben Sämi Rogenmoser das Rennen für sich, bei den Mädchen behielt Selina Nussbaumer die Nase vorn.

 

Sie haben den Applaus des Publikums genauso verdient wie das OK, die Helferinnen und Helfer, alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die Gruppen Kids‘ Dance und Dance Mix Group für ihre fulminanten Auftritte vor und nach der Siegerehrung. Sie alle zusammen haben zu einem gelungenen Anlass beigetragen.

 

(Bericht: Corinne Kessler)

 

 

 

Jugitag in Menzingen

 

Der diesjährige Jugitag wird uns allen sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Trotz Regen, Hagel und sehr kalten Temperaturen, haben unsere Kinder und Jugendliche vom STV Oberägeri dem Wetter getrotzt und sind hochmotiviert nach Menzingen gereist.

 

 

Nach einem intensiven Warm-Up in der warmen Turnhalle ging es bereits schon los. Die Teilnehmer konnten sich in verschiedenen Disziplinen wie Weitsprung, Ballwurf, Wasserstafette, Hindernislauf, 1000 Meter, etc. mit den anderen Vereinen aus den Zuger Gemeinden messen.

 

In der Kategorie Leichtathletik Knaben U12 konnte Marlon Sarr die Silber-Medaille entgegen nehmen und vom Podest strahlen. Bei den Mädchen U10 verpasste Alisha Rüegger nur knapp einen Podestplatz, konnte sich aber dank ihren tollen Leistungen eine Auszeichnung ergattern.

 

 

Bei den Gruppenwettkämpfen Allround Knaben erkämpften sich die „Oberägeri Tigers“ unter der Leitung von Stefan Scheuber den 1. Platz. Und bei den Allround Mädchen konnte die Gruppe „Ladies First“ mit ihrem sehr guten 8. Rang von 23 Gruppen eine Auszeichnung entgegen nehmen.

 

Wir gratulieren allen Teilnehmern für die tollen Leistungen! Trotz des schlechten Wetters waren alle top-motiviert und haben alles gegeben!

 

Ein grosses Dankeschön geht an alle Leiter und Helfer, die an diesem Grossanlass im Einsatz waren!

 

(Bericht Rebecca Barmettler)

 

 

 

Turnerchränzli

 

Stadtpark… Banküberfall… Börse… Ghetto…
Casino… Baustelle…
Schule… Shoppingmeile… Sportarena… Parcours = BIG CITY LIFE = Turnerchränzli STV Oberägeri

 

Nach drei Jahren war es wieder soweit. Der STV Oberägeri präsentierte sein bühnenreifes Turnprogramm dem Publikum. Das OK-Team 13 - Jasmin, Michi, Corinne, Carmen und Sarah, haben ihre Aufgabe mit Bravour gelöst.

 

Die Reiseleiterin Carmen führte das Publikum und die quirlige Touristin Sarah, durch die unterschiedlichsten Bereiche der Grossstadt.

 

 

Auf spielerische Art, mit Gummistiefel und Regenschirm, mit dem Notebook und cool gestylt oder gefährlich als Bankräuber, so präsentierte sich MUKI/Vaki-Turnen und KITU 1 + 2 auf der Bühne. Turnerische Darbietungen wurden auf der Baustelle und im Casino geboten. Let`s Dance… zu cooler Musik zeigten die Kid`s Dance I, II, III ihre einstudierten Tanz-Choreos auf dem Schulhof und im Ghetto der Grossstadt.

 

 

Ein bisschen ruhiger ging es in der Sportarena zu und her, die Frauen- & Männergymnastik zeigten eine Übung mit Reifen.

 

Shoppingmeile… gekonnt umgesetzt, wurde diese Nummer von der Mädchenriege. Graziöse Modenschau, Bodenturnen, Shoppen und volle Einkaufstüten. Sogar Georg Clooney war zu sehen, aber leider war er nicht persönlich anwesend. What else? Die Leichtathletik demonstrierte eine Trendsportart „Parcour“. Das ist eine kunstvolle Art der Fortbewegung in Grossstädten. Für diese Aufführung ernteten sie dann auch einen kräftigen Applaus.

 

Bereits ist das Turnerchränzli wieder Geschichte, doch alle Zuschauer und Mitwirkenden werden sich noch lange an eine gelungene Aufführung erinnern. Der STV bedankt sich bei allen Inserenten und den grosszügigen Spender der Tombola.

 

(Bericht: Ruth Furrer)

 

 

 

Leiter-Dankeschön-Abend

 

An Allerseelen, kurz vor dem Eindunkeln, hat sich ein kleines Grüppchen Leiterinnen (das starke Geschlecht machte eine schlechte Figur) vor der Maienmatt zusammengefunden. Das Programm war geheim. Nur so viel war verraten, es sollte ein "schaurig-gemütlicher" Abend werden. Stirnlampen, Wanderschuhe, warme Kleidung, Hunger und gute Laune standen auf der Packliste...

 

Mit dem Bus ging es Richtung Raten, wo wir die ersten Kilometer Richtung Abschwändi, vorbei an monströsen Hundskälbern, unter die Füsse nahmen und das herrliche Abendrot genossen. Nun war es dunkel geworden, der Mond leer und der richtige Zeitpunkt gekommen, die mitgebrachten Fackeln und Öllampen zu entfachen. Mit einer in der Gegend spielenden "Herdmanndli-Sage" und stimmungsvollem Licht nahmen wir also die rund 4 km lange Strecke mit Endziel Hintertann in den Angriff.

 

Zwischendurch gab es ein paar "White-Stories" (Geistergeschichten-) Rätsel zum lösen und auf der Mangelihöhe erfuhren wir, dass das Rumpelstilzchen alias Senfchörnli hier irgendwo zuhause ist. Bei der Bruusthöchi und im Grümel bestaunten wir nochmals die schöne Aussicht auf das nächtliche Oberägeri, bevor wir endlich in der Hintertann eintrafen und von Andrea Wyss mit Apéro und einem feinen Znacht empfangen wurden.

 

Das mitgebrachte "Werwolf-Spiel" fand zwar leider keinen Anklang, aber bei 10 Frauen entstehen auch ohne Spiel gute und hitzige Diskussionen.

 

Pünktlich zur Geisterstunde liessen wir uns schliesslich wieder Richtung Dorf chauffieren. An dieser Stelle nochmals vielen herzlichen Dank an alle Leiterinnen und Leiter des Jugendsports für euren Einsatz das ganze Jahr hindurch und speziellen Dank an alle, die am Dankeschön-Abend dabei waren.

 

(Bericht: Erika Rogenmoser)

 

Neuste Bilder

Hauptsponsor

Raiffeisen Logo