Ein abwechslungsreiches Sommerprogramm der Männer des STV Oberägeri

Die Sommerzeit wird von den daheimgebliebenen Turnern jedes Jahr genutzt, um Neues zu entdecken oder um gemütlich zusammen zu sitzen. Dies war auch im etwas nassen Sommer 2016 bei den Männern des STV Oberägeri so.

Steinbruch und Naturpark Zingel in Seewen

Am Nachmittag goss es noch wie aus Kübeln aber als die Oberägerer am frühen Abend beim Zingel eintrafen, schloss der Himmel seine Schleusen. Theo Desax, Regionalleiter der KIBAG und somit auch Verantwortlicher im Steinbruch Zingel, verteilte zuerst allen Teilnehmenden Schutzhelme und führte die Gruppe dann im Jeep hinauf zum Steinbruch. Am Fuss des Urmibergs wird seit über 100 Jahren hochwertiger Kieselkalk abgebaut und zu verschiedenen Hartsteinprodukten verarbeitet. Ein grosser Teil der Produkte wird an die SBB als Schotter verkauft aber auch das einheimische Baugewerbe ist Abnehmer von Materialien aus dem Steinbruch Zingel. Theo Desax erklärte und zeigte den Staunenden, wie das Gestein abgebaut, sortiert und zerkleinert wird. Ebenfalls zeigte er auf, dass im alten, abgebauten Steinbruch nun ein richtiger Naturpark entstanden ist. Dieser bietet Lebensraum für viele seltene, einheimische Pflanzen und Tiere.

Nach diesen sehr interessanten Einblicken führte der Organisator Maurus Nussbaumer die Gruppe zum gemütlichen Ausklang mit Speis, Trank, Witzen und lüpfiger Musik ins Restaurant Weisses Kreuz beim Steinbruch.

Ein süsses Ausflugsziel

Das liessen sich auch die Frauen und Partnerinnen der STVler nicht entgehen. Albert Bienz konnte in Root LU den Geschäftsführer der Aeschbach Chocolatier AG, Jürg Rogenmoser, begrüssen. Der ehemalige Korporationspräsident von Oberägeri führte unsere Gruppe durch die Produktion und den Betrieb der Herstellerin von exquisiten Chocolatier-Produkten. Bevor aber der Rundgang begann, mussten sich alle Teilnehmenden mit Plastikmänteln und –hauben einkleiden. Nach der Führung durfte jede Person seine eigene Chocoladenkreation herstellen und mit nach Hause nehmen. Bevor aber der Rundgang zu Ende war, konnte noch am Chocobrunnen degustiert werden und auch der Goldesel spendete noch Süssigkeiten, umhüllt mit Silber und Gold.

Der Ausklang bei angenehmem Sommerwetter im Restaurant Tell in Gisikon rundete den süssen Abend ab.

Velofahren und Boccia spielen

Bruno Siegel und Kari Meier scheinen dem Petrus einen Batzen ins Kässeli gelegt zu haben, denn die von den beiden Turnern organisierte Velofahrt um den Aegerisee fand bei schönstem Wetter statt. So verwunderte es nicht, dass auch an diesem Anlass zahlreiche Männer und Frauen teilnahmen. Sicher ist aber auch, dass sie sich auf das Essen und Trinken in der Haselmatt im Morgarten freuten.

Etwas weniger Wetterglück hatte Jonny Meier mit der Organisation des Boccia-Spiels beim Schützen in Unterägeri. Dunkle Regenwolken zogen vom Zugerberg her als sich die ersten Gruppen zum Spiel mit den Kugeln einfanden. Doch auch nach dem ersten Regenschauer wagten sich die Spieler wieder auf die Bahn, um den Wettkampf fortzusetzen. Aber dann mussten die Unentwegten Schutz suchen, denn die Schleusen des Himmels öffneten sich für diesen Abend endgültig.

Trotzdem konnten die Boccia-Spieler die Grilladen und Salate mit den Unterägerer Kollegen in der Boccia-Wirtschaft geniessen.

Die Männer des STV Oberägeri hoffen nun, dass der Herbst viele sonnige Tage bringt, denn es stehen noch einige Aktivitäten auf dem Programm.

Allen Organisatoren danke ich – und das sicher auch im Namen aller Teilnehmenden – herzlich für ihr Engagement.

Neuste Bilder

Hauptsponsor

Raiffeisen Logo